Sanierungsziele aus dem ISEK

Allgemeine Ziele:

Die allgemeinen Zielsetzungen tragen zur Verbesserung der gesamten Altstadtsituation bei.

 

Funktionsfähigkeit der Innenstadt

  • Nachhaltige Stärkung der Funktionsfähigkeiten der Innenstadt zur innerstädtischen Nahversorgung sowie als Wohnstandort
  • Innenentwicklung vor Außenentwicklung
  • Maximale Reduzierung der Leerstände
  • Nachhaltige Revitalisierung der Altstadt
  • Schaffung von bewohnbaren und zeitgemäßen Grundrissen in den Obergeschossen
  • Schaffung von wirtschaftlich tragfähigen Grundrissen für den Einzelhandel in den Erdgeschossen
  • Schaffung von separaten Eingängen für Erdgeschoss- und Obergeschosseinheiten
  • Modifizierung der Grundrisse hinsichtlich zeitgemäßer Wohnungszuschnitte, ausreichender Belichtung und Belüftung, ggf. durch grundstücks- und gebäudeübergreifende Lösungen
  • Kompensation der fehlenden, wohnungsnahen Anlieger-Stellplätze und nicht vorhandener Freibereiche
  • Erhalt und Stärkung der Altstadt als Gewerbestandort
  • Unterbringung von Studierenden in der Altstadt (Wohnstandort)
  • Grund- und Nahversorgung in fußläufiger Erreichbarkeit vom Wohnstandort in der Altstadt
  • Stärkung des Tourismussektors als wichtiger Wirtschaftszweig

 

Freiraum- und Fußwegekonzept

  • Vernetzung der bestehenden Freiflächen
  • Verbindung der Innenstadt mit dem Moselufer und der Flusslandschaft
  • Qualitätssteigerung der Frei- und Grünflächen zu Begegnungs- und Aufenthaltsräumen
  • Vernetzung der umliegenden Weinberge mit der Altstadt
  • Barrierefreie Gestaltung der Fußgänger-Übergänge zwischen Moselvorgelände und Altstadt

 

Mittelalterliches Stadtbild

  • Bewahrung und Aufwertung des mittelalterlichen Stadtbildes
  • Berücksichtigung der historischen Substanz und des architektonischen Stadtbildes bei allen Baumaßnahmen
  • Öffentlichkeitsarbeit hinsichtlich der Beachtung der Gestaltungs- und Erhaltungssatzung, der Vorgehensweisen, Fördermöglichkeiten und Durchführung privater Sanierungsmaßnahmen

 

Verkehrsordnung

  • Modifizierung der Verkehrsführung insbesondere im Bereich des Moselvorgeländes
  • Schaffung von ergänzenden Stellplatzflächen
  • Integration von Elektromobilität in das städtische Verkehrssystem

 

Energetische Versorgung

  • Reduzierung der Nutzung fossiler Brennstoffe durch Erneuerung der Heizsysteme
  • Förderung der Nutzung erneuerbarer Energien (intelligentes, vernetztes Energiesystem)